Rainer Müller-Tombrink, Weißer Stuhl, 1980er Jahre, Mischtechnik, Altpapier, Discounterpappe, 73,5 x 52 cm, aus der Serie Stuhlporträts; Geschenk des Künstlers

Rainer Müller-Tombrink (*1950) studierte von 1970-77 Malerei bei Hans Thiemann, Bazon Brock, David Hockney und Gotthard Graubner an der HfbK Hamburg. Neben Lehraufträgen an der Hochschule für Gestaltung in Hamburg und der Universität Lüneburg war bis 2014 als Museumspädagoge mit den Schwerpunkten Maltechniken und vertiefende Bildbetrachtung an der Hamburger Kunsthalle beschäftigt. Ab 2015 pendelt Müller-Tombrink zwischen dem schwäbischen Irndorf und der Toskana. Bereits seit 40 Jahren verzichtet der Künstler bei seinen Arbeiten auf Leinwände und andere handelsübliche Bildträger und nutzt stattdessen benutzte Papiere und auf der Straße gesammelte Kartons und Pappen. Die Abnutzungserscheinungen der Materialien bezieht er in die Gestaltung seiner Werke mit ein, wobei er die Inspiration für seine Motive häufig in der Nähe der Fundorte seiner Materialien findet.

 

Mindestgebot: 650,-€