Jens Lausen, Spaziergang II, 1977, Objektkasten mit diversen Naturfundstücken, 71,5 x 46 cm, rückseitig signiert, datiert und betitelt; aus dem Nachlass im Forum für Künstlernachlässe

Jens Lausen (1937-2017) war ein Hamburger Maler und Grafiker. Er absolvierte zunächst eine Ausbildung als Gebrauchswerber und studierte anschließend von 1955 bis 1958 an der HfBK Hamburg. Im Jahr 1964 begründete er zusammen mit Hans Jürgen Kleinhammes und Werner Nöfer die „Neue Landschaft“ und konzentrierte sich besonders auf die industriell transformierte „künstliche Landschaft“. 1966 erhielt er den Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen. Zwischen 1970 und 1978 folgten mehrfache Aufenthalte in London und New York, und er nahm eine Lehrtätigkeit an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel an. 1980 fand die richtungsweisende Einzelausstellung „Der Bruch“ in der Hamburger Kunsthalle statt. Nach einem zwölfjährigen Aufenthalt auf den Philippinen kehrt er 1993 nach Hamburg zurück. 2012 wurden Bilder und Zeichnungen im Forum für Künstlernachlässe aufgenommen.

 

Mindestgebot: 1000,-€