Klaus Kröger, 9.5.01, 2001, Acryl auf Leinwand, 126 x 115 cm, rückseitig signiert; aus dem Nachlass im Forum für Künstlernachlässe

Klaus Kröger (1920-2010) studierte von 1949-52 am Baukreis in Hamburg. 1964 war er auf der documenta III in Kassel vertreten. 1965 hatte er eine Ausstellung in der Galerie Vömel in Düsseldorf. 1981 erhielt er das Arbeitsstipendium der Freien und Hansestadt Hamburg und 1982 den Edwin Scharff Preis. Im Jahr 1986 war Kröger Ehrengast in der Villa Massimo in Rom und erhielt 1989 das Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn. Seit 1993 arbeitete Kröger im Atelier des Künstlerhauses Sootbörn. 1995 organisierte die Hamburger Kunsthalle eine große Einzelausstellung. Sein Nachlass befindet sich im Forum für Künstlernachlässe, welches jährlich ein Atelierstipendium zu seinen Ehren vergibt.

 

Mindestgebot: 2500,-€